Morbider Wellnesstempel

Volksbad Nürnberg

Das Volksbad in Nürnberg. Toplage, mitten im Zentrum, beste Verkehrsanbindung. Jeder kennt es, fast jeder war schon mal drin ob damals zu Betriebszeiten oder hinterher auf Technoparties, Modenschauen oder als Fetischfotograf, nur so richtig nutzen will es keiner.

Dabei haben wir es mit einem unglaublich weitläufigen und großartigen Gebäude zu tun, dass zwar die eine oder andere Delle hat, aber insgesamt den Umständen entsprechend noch gut in Schuss ist. Unfassbar, dass da keinem eine Nutzung einfällt, aber auf der anderen Seite kann das Gebäude von mir aus auch ruhig noch etwas so stehen bleiben, denn so ein altes verlassenes Jugendstilbad hat etliche Reize fürs Kameraauge. Und der Forscherdrang wird auch voll befriedigt beim stöbern durch die unzähligen Ecken und Winkel, von den Katakomben bis hin zum Wasserturm, den einzelnen schön verranzten Baderäumen, den gut erhaltenen Becken und den Betriebsräumen. Das Bad bietet so wie es ist genug Wellness für Freunde der morbiden Ästhetik.

Also liebe Investoren: Gentrifizierung ist böse und Nürnberg hat genug Bäder. Und außerdem: wo sollen die ganzen Latexmodels denn posen wenn das Bad renoviert ist? Etwa vor den Nachkriegsplattenbauten der Stadt? Das sieht doch nich aus…

Technik: Panasonic Lumix DMC-FZ28, teilweise gecropped und farblich nachbearbeitet.

8 Kommentare

  • Starke Fotos. Ich war auch vor einiger Zeit mal durch Zufall im Volksbad, hatte aber leider keine Kamera dabei. Immer wieder beeindruckend.

  • Sehr schöne ausdrucksstarke Bilder! Ich war da noch nie drin, sieht aber sehr ästhetisch aus. Schade, dass es nicht genutzt wird!

  • Starke Fotos, ich war selbst noch nicht im Volksbad, aber bei Deiner Fotostrecke bekomme ich direkt Lust dazu, mal dort vorbeizuschauen.
    Das Volksbad wird ja auch gern als Location für Portraitshootings verwendet.

  • @alle: Danke für die Lobeshymnen. Ich habe mittlerweile Fotos von so einigen Volksbadfotografen gesehen. Man kann bei der Location offenbar fast nix falsch machen, sieht immer wunderbar aus. Allerdings ähneln sich die Motive teilweise recht arg, was etwas sonderbar ist, da dieses Gebäude ja so riesig ist und genug Fläche für die unterschiedlichsten Settings hat. Allerdings nehme ich mich da nicht aus. Die Eingangshalle und die Badehallen sind nun mal echte Blickfänger und von bestimmten Blickwinkeln entfalten die Räume auch ihre volle Wirkung. Wer da nicht knipst ist selber schuld.
    Aber mich wurmt das. Es wird somit eine zweite Besichtigung fällig sein mit mehr Zeit und Muse um etwas unter die Oberfläche zu gehen und ggf ein paar neue Aspekte aufzutun.

  • Muss man da Eintritt bezahlen?
    Nun, schwimmen kann man da wol nicht mehr, wie das ausschaut. Ich habe zwar mal für wenige Monate in Nürnberg gelebt, aber dort war ich noch nie. Wie kann sich die Stadt das leisten? Ein Objekt in dem Zustand zu erhalten ohne Einnahmen?
    Wäre hir undenkbar….

Die Kommentare sind geschlossen.