Urban Art Festival in Nürnberg

Nachdem ich mir bereits bei den Urban Impressions 2012 in Ansbach verwundert die Augen gerieben habe, kommt hier nun eine Meldung die so gar nicht in mein Bild von Nürnberg passt. Nürnberg ist nach wie vor eine Stadt die erschreckend frei ist von Kunst im öffentlichen Raum und insbesondere sehr frei von Streetart, Graffiti und all dem, was sich in rechtlichen Untiefen bewegt. Die kleine Szene, die es hier offenbar gibt, entzieht sich fast komplett dem Stadtbild. Und wie aus dem Nichts erscheint in der Lokalpresse ein Text, dass nicht nur die Mauer am frisch renoviertem Westbad im nächsten Jahr mit Graffitis aufgehübscht werden soll, es soll sogar ein ganzes Urban Art Festival geben.

Ich bin mir noch nicht sicher, wie ich das einsortieren soll. Natürlich tut sich in Nürnberg gerade was und es sieht so aus als entwickelt sich die Stadt so ein bisschen in eine etwas zeitgemäße Richtung. Auch in der Vergangenheit gab es bereits vereinzelt interessante Peaks in der Nürnberger Kulturlandschaft zu sehen. Ich erinnere mich z.B. an log.in, ein Projekt das über künstlerische Arbeit im Netz und in Netzwerken informiert und dargestellt hat. Dafür standen etliche Orte im Großraum zur Verfügung. Das war im Jahr 2000 und damit sehr zeitgemäß. Geblieben ist davon praktisch nichts, die Arbeit damals ist verpufft. Vielleicht war es auch viel zu künstlerisch und alltagsfremd für das bodenständige Nürnberg.

Nun also Graffiti für den öffentlichen Raum. Und 2014 taucht dann der erste Banksy an der Stadtmauer auf. Oder das Momentum verläuft sich wenn niemand dran bleibt.

[via Urbane Kunst im Kontext]

Update
Das ganze nennt sich Mural Art Weekend Nürnberg und findet am 18. und 19. Mai 2013 statt. Mehr Infos bietet ein Facebook Event.