Sommerkollektion 2013

Sommerkollektion 2013

Eine kleine aber feine Werkschau bahnt sich an. Auf dem Areal der ehemaligen Quelle haben sich mittlerweile etliche Kreative und Freiberufler eingenistet und im Juli zeigen diese wer sie sind und was sie machen. Die Idee dieses heimeligen Festes ist nicht zuletzt, dass sich die Leute auf und um dem Gebäude kennen lernen. Kaum jemand kann erfassen wer oder was sich in den weitläufigen Gängen alles tummelt. Von Malerei und Illustratoren über Fotografen und Performance-Leuten bis hin zu Musikern und Bands ist ja alles dabei.

Die Türen sind offen für alle Interessieren und wer mal festlichen Quelle-Duft schnuppern möchte, ist herzlich eingeladen.

Öffnungszeiten: 20. und 21. Juli jeweils 12-22 Uhr und 25. bis 27. Juli jeweils 16-20 Uhr. Einlass wird über die frühere Pforte, Wandererstr. 80, möglich sein.

Mehr Infos auf Facebook und in einem Facebook-Event oder in einem Tumblr.

1 Kommentar


  • Ein großartiges Wochenende ist vorbei und meine Zeit wurde fast komplett auf der fantastischen Werkschau und dem überaus charmanten Festival über den Dächern Nürnbergs verbracht. Das Quellkollektiv veranstaltete zum ersten und hoffentlich nicht zum letzten Mal die Sommerkollektion.
    Seit Anfang 2012 haben sich nämlich in Teilen des ehemaligen Quelle-Gebäudes in Nürnberg Designer, Künstler, Musiker, Fotografen, Kunsthandwerker, Architekten und andere Kreative eingemietet und sind seit dem auch eifrig am schaffen und werkeln. In den noch vor kurzem brachliegenden Räumlichkeiten ist wieder Leben eingekehrt und dieses Leben wollte langsam raus an die frische Luft. Die Idee eines Kulturfestivals ward schnell geboren. Der Name „Sommerkollektion 2013“ ist treffend gewählt, denn nicht nur das Fest remixte den Charme des alten Versandhauses wo es nur konnte, auch die Organisatoren hinter dem Festival, das Quellkollektiv, sieht sich als inspirierten Erben der alten Quelle.
    Bespielt wurde nicht das gesamte Gebäude, dafür ist es bei weitem zu groß. Eine der Versandhallen im 4. Stock, ca. 7000-8000 m² groß, beherbergte zusammen mit angrenzenden kleinen Räumlichkeiten die Ausstellung und Orte für Tanz, Filmvorführungen und das ein oder andere Konzert. Von der Halle ging es direkt zur riesigen Dachterrasse mit Blick über die Dächer Nürnbergs und mit Bar, Grill, Bühne für Bands und DJs und haufenweise entspannte Aufenthaltsmöglichkeiten. Die Sitze stammten aus einem Nürnberger Atombunker, die ganzen Paletten von irgendwoher und Planschbecken und Sandkästen wurden extra zusammengebastelt. Zugang bekamen die Besucher über einen der Lastenaufzüge, der zu einem Kunst-Aufzug umfunktioniert wurde. Während der Fahrt wurden die Gäste mit Livemusik und Wohnzimmeratmosphäre unterhalten, bevor sie dann ins Wunderland der Ausstellung gelassen wurden.
    Es war insbesondere am Samstag am Abend sehr voll. Nachmittags hat sich noch kaum jemand so richtig in die Hitze der Dachterrasse getraut, aber am frühen Abend ging es dann richtig los. Die Bands spielten auf und es stellte sich angenehme inspirierende Festivalstimmung ein. Am Sonntag wars dann etwas ruhiger und entspannter. An Bands wurde richtig was geboten und es erstaunt, was die lokale Szene so an reifen Musikern zu bieten hat. Besonders wenn man bedenkt, dass hier weder Eintritt verlangt, noch Gagen bezahlt wurden. Alles, nicht nur die Musik, sondern die gesamte Organisation, passierte durch Eigeninitiative und ehrlichem Engagement. Ich würde mal über 1000 Besuchern schätzen, an beiden Tagen. Vielleicht etwas mehr, denn man konnte sich auch gut verlaufen und verteilen auf der ganzen Fläche, sicher aber nicht viel weniger. Und alle hatten ein Lächeln für das Fest parat.
    Zwar ist das Festival mit den meisten Bands vorbei, aber vom 25.- 27.Juli, jeweils 16 – 20 Uhr sind die Ausstellungsräume noch geöffnet und es gibt auch noch etwas Programm und wer jetzt noch nicht dagewesen ist, kann das noch nachholen.
    Sammlung an Impressionen der Sommerkollektion 2013 (und vom Aufbau)

    Updates
    “Neues Kulturleben im Beton-Monstrum”. Die Fränkischen Landeszeitung über die Quelle Sommerkollektion 2013.
    “Es tut sich was in einem der schönsten deutschen Industriekultur-Gebäude an der Fürther Straße.” – Drüben im Blog von Nürnberg und so ist auch ein schöner Bericht zur Quelle Sommerkollektion 2013 erschienen.
    Fotos vom dritten Tag der Sommerkollektion
    Er hat sich wiederentdeckt; 34 Jahre bei der “Foto-Quelle”. Im hellbraunen Sakko in der Mitte.
    Video von der Sommerkollektion 2013

    Das Video wurde freundlicherweise von Licht & Licht gefilmt, gemacht und zur Verfügung gestellt.
    Disclaimer: Ich war selbst an der Organisation des Festivals beteiligt und habe auch selbst Fotos aus diesem Blog ausgestellt.

Kommentar verfassen