Nürnberg vor der Rekonstruktion

Nürnberg war nicht immer hässlich, aber in der Vergangenheit führten Fehler in der Ideologie der Bewohner zum heutigen Stadtbild. Eine sehr krasse ideologische Verfehlung sorgte für die fast restlose Zerstörung der Stadt im Jahr 1945 und die nächste blöde Idee war, die Stadt mit den Mitteln und Ideen der Nachkriegszeit wieder so aufzubauen als wäre nix gewesen (Könnte man die NPD als Quasinachfolger der NSDAP nicht mal für die architektonischen Fehlleistungen haftbar machen?). Ein Schicksal das aber auch andere deutsche Städte teilen, wenn auch nicht alle.

Richtig traurig wird’s dann, wenn man Fotos von vor der Zerstörung sieht und eben solche sind letztens bei Flickr aufgetaucht. Ein Fotoset von 21 Bildern aus oder von einem Souvenirfotoalbum. Die meisten Bilder davon aus einer Zeit, als die Altstadt noch intakt war, aber auch einige, die die Zerstörung zeigen. Das Copyright liegt vermutlich beim Stojaverlag. Ich hoffe es ist in Ordnung, wenn ich ein paar der Bilder hier exemplarisch zeige.

Nürnberg- Nr.1 "Blick von der Burg auf die Altstadt" Nürnberg- Nr.18 "Der Schöne Brunnen und die Frauenkirche" Nürnberg- Nr.56 "Blick auf den Hauptmarkt und die Burg" Nürnberg- Nr.15 "Albrecht-Dürer-Platz mit Burg"

4 Kommentare

  • Nur zum Weinen wie schön Nürnberg mal war.

    Ich würde sagen, die Fehler lagen eher darin, dass man bis auf die Kirchen und die Burg nicht viel wiederhergestellt hat. Mit der Straßenerweiterung und manchen Neubauten (z.B. Kaufhof) sind dann zum Teil noch erhaltene Altbauten gefallen. Viele Objekte hat man lange verkommen lassen (was man beim Volksbad immer noch beobachten kann) und die Lücken mit billiger Bebauung gefüllt. Obwohl ich dem Aufbau der 50 60er noch mehr Qualität zusprechen würde, als dem der 70er und später. Ich sage nur „Parkhäuser in der Altstadt“.

  • Nürnberg war vor seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg schöner als heute. Soweit kann ich Dir folgen. Das von Dir verlinkte Flickr-Album ist zur Stützung dieser These allerdings nur bedingt geeignet. Die überwiegende Mehrzahl der dort gezeigten Ansichten (Dürer-Haus, Weinstadel, Frauenkirche und Schöner Brunnen, Tugendbrunnen, Sebaldus-Chörlein, Heilig-Geist-Spital) lässt sich nämlich auch heute noch in beinahe unveränderter Schönheit genießen (wenngleich es sich nicht immer um „Originale“ handelt).
    Dafür bin ich sehr dankbar. Beim Wiederaufbau nach 1945 ist in vielen Städten vieles schiefgelaufen. Aber Nürnberg ist nicht Magdeburg, Ulm oder Frankfurt am Main. Nürnberg bleibt für mich auch nach dem Wiederaufbau eine der schönsten deutschen Städte, die ich kenne.

  • Ich find schon, dass die Bilder erahnen lassen, was damals da war und was heute fehlt. Z.B. das Bild vom Hauptmarkt. Die Kirche und den Brunnen sieht man heute genau so, allerdings das Haus, das von links ins Bild lugt, ist in der Form nicht mehr da. Bei den anderen Bildern in dem Set ist es ähnlich. Die Details (manchmal ganze Häuser) fehlen.
    Ok, möglicherweise ist der Wiederaufbau ganz gut gelaufen, allerdings sieht man der Stadt nach wie vor sehr deutlich an, dass es ihr danach nie sonderlich prächtig ging. Über weite Teile sieht man, dass über lange Jahre nichts anderes passiert ist, als billiger und schnörkelloser Wohnungsbau, der die Stadt, zumindest jedoch ganze Stadtteile prägt (was gerade etwas ändert, denn es wird gebaut, auch wenn anderswo auch wieder größer und mehr gebaut wird).

  • Der Hauptmarkt war also so gut wie komplett weg? Das wußte ich gar nicht. Ist schon krass, was der Krieg aus deutschen Städten gemacht hat, kann man nur hoffen, daß es sich nicht wiederholt.

Kommentar verfassen