Kapitalismus abschaffen in Nürnberg

Gostenhof ist der Stadtteil in Nürnberg, der eigentlich von allen am wertigsten aussehen würde, wenn er nicht so abgewrackt wäre. Fast alle der hier zu findenden Jugendstilgebäude könnten wirklich besser in Schuss sein. Eigentlich schade. Nürnberg hat eh viel zu wenig Jugendstilgemäuer im Stadtbild. Die paar die es gibt, verfallen in Gostenhof. Allen voran das Volksbad (werde ich mal separat behandeln). Aber wenigstens schaut man nicht die ganze Zeit auf Nachkriegsplattenbauten.
Das Ganze hat seinen Charme. Viele Ausländer (der Spitzname Gostanbul kommt nicht von ungefähr), viele Studenten und auch viel „abgehängtes Prekariat“ geben den engen Strassen den Nährboden für Alternativkultur und natürlich auch für Frust bzw. für den Willen zur Revolte. Die vielen Tags, Stencils und Sticker sprechen eine deutliche Sprache. Ist aber am Ende alles ganz harmlos und gesittet. Man braucht auch nachts keinen Bogen um den Stadtteil mit den günstigen Cafes und billigen Bars zu machen. Will man manchmal auch gar nicht. Bevor man nach Berlin fährt um mal was anderes zu sehen, kann man es erst mal in Gostenhof versuchen.

3 Kommentare

Die Kommentare sind geschlossen.