Es geht doch

Die einzige hübsche Fassade am ganzen Friedrich-Ebert-Platz.
Links davon ein Altbau wie nach vierzig Jahren Sozialismus. Rechts davon ein typischer 60er-Bau, von denen es hier nur so wimmelt und die Nürnberg erfolgreich daran hindern, eine schöne Stadt zu sein.

4 Kommentare

  • Hallo,
    ich lese die NZ und was sehe ich? Werbung für Ihre Site! Ärgern Sie sich nicht. Ich bin auch ein „Zugereister“ und bin auch auf viel Skeptiker gestossen. Die Närnbescher sind halt ein eigenwilliges Völkchen. Da kann man nicht erwarten, dass eine Zeitung Verständis aufbringt, zumal Sie sich der gleichen plakativen Methodik bedienen wie es scheinbar Monopol der Presse ist.

    Was die Zurschaustellung Ihrer Site und Namen anbetrifft, seien Sie relax. Ich habe die oben genannte Site vor 2 Jahren ins Leben gerufen. Anfangs wurden bis zu 500 Seiten/ Woche gelesen. Als dann die ersten Kritiker auf den Plan traten hatte ich bis zu 3000 Seitenaufrufen TÄGLICH; mittlerweile sind es wöchentlich mindestens 3000 Seiten die man liest. Nur waren meine Kritiker „nur“ aus einem Forum – was bringt Ihnen das für Leser, weil die NZ beledigt über Sie berichtet. Sie sind jetzt nicht nur ein Zugereister, sondern ein prominenter Zugereister. Bekannter als fast jeder Nürnberger…

  • Hallo Holger,
    der Artikel ist alles andere als negativ. Ich hab ja selbst das Interview gemacht und alles mit einem Augenzwinkern belegt… basst scho…

    ps: ich setzt nen Scan der Zeitung später noch ins Blog hier…

Die Kommentare sind geschlossen.