Ein Zustand namens Plärrer

Der Platz mit dem grauslich klingenden Namen ist mit einer der bekanntesten und zugleich schmucklosesten Orte Nürnbergs. Nicht nur, dass man am besten die Augen zu macht, wenn bei den komisch angelegten Fahrbahnen mal wieder einer unkoordiniert die Fahrtrichtung korrigiert, man mag eigentlich am Plärrer auch gar nicht aus dem Fenster schauen. Es sieht einfach so aus, als würde man sich seit Jahrzehnten weigern irgendetwas zu modernisieren oder angenehm zu gestalten. Wenn wenigstens ein bisschen der klotzige Charme der 60er versprüht werden könnte (der 60er und 70er Futurismus ist sehr chic, auch weil man sich nicht geschämt hat Farben zu benutzen), aber so rotzig, lieblos und uninteressant wie der Platz vor sich hin existiert war Attraktivität wohl nie im Konzept vorgesehen. Jeder Containerbahnhof ist schöner, weil die wenigstens bunt sind.

Kommentar verfassen