Die Schaluppe – Mobiles Refugium auf der Elbe

Der Verein für mobile Machenschaften e.V. hat nicht nur seinen, sondern auch einen meiner Träume verwirklicht. Mithilfe eines erfolgreichen Crowdfundings wurde ein Floß gebaut. Aber nicht einfach irgendein Floß, sondern gleich einen ganzen Kulturraum, einen Rückzugsort, ein Refugium mit der Atmosphäre des für- und miteinander. Einen Ort auf dem Wasser ohne jede Hektik oder Aufgeregtheit. Dieses Floß ist seither bekannt unter dem Namen Schaluppe.

In den letzten Rekordsommern navigierte die Schaluppe mit ihren Gästen sicher und gemütlich auf der Elbe, entlang diverser Seitenarme, durch die Hafencity, und war dabei der angenehme Gegenentwurf zu den oft in jeder Hinsicht überdrehten Veranstaltungen der Großstadt. Subkultur und Musik waren natürlich mit dabei, aber immer von der mit Bedacht gewählten Art. Einmal gab es eine Fahrt in den Sonnenaufgang hinein. Wer wollte, konnte Yoga auf dem Oberdeck machen. Ein anderes Mal ging es mit dem Verve eines Festivals am Waldrand Richtung Sonnenuntergang.

Diese Grundentspanntheit entstand nicht zuletzt durch das Konzept. Die Schaluppe, bzw. der Verein, lebt vom Engagement der MitgliederInnen und der Unterstützung der Gäste und entzieht sich dadurch der klassischen kommerziellen Verwertung. Wir haben es also mit einem schwimmenden Wohnzimmer zu tun in dem alle Freunde und Bekannte eingeladen sind. Das erinnert mich natürlich stark an meine Zeit in der Weinerei Nürnberg. Einen Ort, der viele Gemeinsamkeiten mit der Schaluppe hat, beispielsweise der Spendentopf an der Theke, das es keine festen Preise gibt und das bunte Programm mit vielen engagierten Akteuren.

Nun ist es ruhig geworden um die Schaluppe. Behörden und Paragraphen werfen dem Projekt offenbar Steine vor den Bug. Derzeit ist sogar nicht mal klar, ob und wie es nach der Winterpause weiter geht.

Persönlich wünsche ich mir sehr, dass es weiter gehen kann und das die Hamburger Hafenbehörde wieder ihren Segen gibt. Dem Verein habe ich eine Spende zukommen lassen. Und ich hoffe, es lässt sich über diesen Weg noch weitere Unterstützung finden.

Wer mehr über das Projekt erfahren möchte klickt hier: mobilemachenschaften.de/schaluppe/

Kommentar verfassen