Hamburg

Die schönste angenehmste Stadt der Welt.

Alternative Blicke auf die Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie ist in diesen Tagen zwei Jahre alt geworden. Zeit für eine kleine Retrospektive. Seit ich in Hamburg bin habe ich angefangen, mich von den allseits bekannten Blickwinkeln auf das Konzerthaus zu lösen. Natürlich sieht es gut aus, wenn eine Abendstimmung ein schönes Licht in die Schluchten der alten Lagerhäuser wirft, und ganz beiläufig der teure Neubau hervor schaut. Ich…

In Hamburg-Mümmelmannsberg, am Stadtrand

Hamburg-Mümmelmannsberg im November Vorstädten, die in der kürzesten Zeit und mit vielen Stockwerken aus dem Boden gestampft wurden, wird ein eher raues und abweisendes Klima zugeschrieben. Architektonisches und soziales Ödland, Ghettoisierung, auch wenn die Intentionen in der Planung sicherlich immer andere waren. Solche Orte sind reizvoll, haben sie doch eine eigene, fast schon natürliche Ästhetik bekommen. Es sind Orte, die…

Hamburg City Nord 04

Filme aus Beton

SOS Hamburger Nachkriegsmoderne! Filmische Annäherungen an Hamburger Gebäude der Nachkriegsmoderne. Ein kooperatives Projekt Studierender der HAW und HCU. Der Kurzfilm „Ohne Titel“ zeigt eine bildliche Annäherung an einen Wohnkomplex im Hamburger Stadtteil Niendorf, den sogenannten Affenfelsen. Die Verschlossenheit des Gebäudes und dessen Bewohner*innen wird durch die suchende Kamera und die O-Töne thematisiert. Die atmosphärische Veränderung von Tag und Nacht spiegelt…

Hamburg Impressionen Sommer 2018

Wahlheimat Hamburg Heimat ist kein Ort, sondern eine Haltung oder eine Beziehung zwischen Mensch und Raum. Heimat wird per Definition durch die Geburt zugewiesen. Meine Heimat und meine Grundhaltung bzw. Sozialisation wären demnach „Hannover“. Heimat kann sich aber über die Zeit ändern, weil nicht jeder oder jede an dem Ort der Geburt bleibt. Ein Leben am immergleichen Ort ist mittlerweile…

Ein letzter Besuch im alten Kraftwerk Bille

Auf eine geheimnisvolle Art treibt es mich immer wieder an Orte, die an einem Anfang stehen. Orte, die aus der Zeit gefallen sind, ihre Nutzung verloren haben und darauf warten, dass ihre Geschichte neu beginnt. Mich ergreifen meist irgendwelche Strömungen, die etwas mit den Kunst- und Kreativszenen zu tun haben, die sich gerne an diesen Orten tummeln und ihnen inspiriertes…

Lebendiger Beton – Der Feldstraßenbunker

Er steht da und bewegt sich nicht. Ein faszinierendes und riesiges Stück Beton zwischen Feldstraße und Heiligengeistfeld in Hamburg. Ein ehemaliger Flakturm aus dem zweiten Weltkrieg (Wikipedia). Einer der größten seiner Art. Schön, dass er mittlerweile genutzt wird für alles, was so gar nicht mit Krieg zu tun hat. Im Gegenteil. Vor allem finden dort Dinge statt, die sich um…

Hamburg-Kleiner Grasbrook Impressionen

Der Stadtteil Kleiner Grasbrook wird ab der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts als Teil des Hafens genutzt. Seit sich der Güterumschlag durch den Einsatz von Containern nach Westen in die elbabwärts gelegenen Containerterminals verlagert hat, liegen viele Flächen brach. Eine Umnutzung des Viertels direkt gegenüber dem Großen Grasbrook, auch bekannt als HafenCity, als neuer Stadtteil inmitten der Stadt ist seit…

Elbphilharmonie Impressionen

Mein erstes Mal in der Elbphilharmonie war ein sehr schwarzweißes. Auch als Farbfotos wären die Bilder nicht viel bunter geworden. Zu hören gab es den sehr geschätzten Hauschka nebst Streichern und allerhand mehr oder weniger freiwillig improvisierter Hust- und Keuchgeräusche aus dem Publikum. Es blieb nichts unerhört, dank der sehr präzisen Akustik im Konzertsaal und einem offenbaren Mangel an Hustenbonbons…

Damals in der Speicherstadt

Bis in die 90er sind wir regelmäßig in die ganzen Speicher geschlichen – hatten zeitweilig ungehinderten Zugang zu diversen Lagern und Büros. Ich kannte die ganzen Gänge durch meinen Vater. Unter den Speichern konnte man durch lange Gänge bis zum Fleet. Von dort über eine Wendeltreppe bis auf alle Dächer. Wir sind häufig dort gewesen, wenn irgendwelche Open-Air-Konzerte an der…

Bahnhof Hamburg-Hammerbrook 01 - SugarRayBanister

Häuserschlucht in Hammerbrook

S-Bahnhof Hamburg-Hammerbrook (City Süd) (Wikipedia) am 04. September 2015 gegen 15:42 Uhr. Schiebt man sich auf dem Heidenkampsweg in Richtung Elbbrücken, dann lukt an einer Gewissen Stelle der S-Bahnhof Hamburg-Hammerbrook durch die Häuserschlucht. Ein immer wieder so überraschend wie bizarres Stück Architektur.

Hamburg HafenCity 01 - SugarRayBanister

Hamburg Impressionen Juli 2015 – Eintauchen in die HafenCity

Seit eineinhalb Jahren bin ich regelmäßig in Hamburg unterwegs. Meist so drei bis vier Tage am Stück, aber auch manchmal eine ganze Woche lang. Das hat viel mit Spaß aber auch mit Arbeit zu tun. Im März 2014 gab es die erste Sammlung an Hamburg Impressionen hier im Blog. Damals war das noch eine recht gemischte Sammlung an stimmungsvollen und sehr…

Hamburg Impressionen 6 - Edition Altona 08 - SugarRayBanister

Hamburg Impressionen Juli 2015 – Edition Altona

Fotos aus dem für Hamburger Verhältnisse eher ungehobelten Altona-Nord. Entstanden bei einem Spaziergang auf, um und nördlich der großen Bergstraße. Das Mural mit dem Profil einer Dame auf dem Foto Nummer 2 stammt von Ata Bozaci aka. Toast. Die „Is this Vandalism?“ Paste-Ups kleben auf der Rückseite vom Teehaus Kröger und stammen von mittenimwald. Beide Arbeiten sind im Rahmen des STAMP Festivals entstanden, das dieses Jahr wieder im…