Amrum Impressionen

Amrum an einem Wochenende im März 2016. Die Insel ist das enspanntere Sylt. Landschaftlich weitaus abwechslungsreicher, als man es von einem Haufen Sand im Wasser vermuten würde. Amrum wirkt ehrlicher, bodenständiger, weniger durch industrialisiert als die benachbarte Autoaufkleber gewordene Urlaubsutopie. Man hat die Insel in der Nebensaison auf angenehme Weise für sich. Der Wind ist scharf, aber nicht unangenehm und auch hier umschmirgelt…

Urban Art Playground

Teufelsberg Impressionen 2016 Aus der ehemaligen Abhörstation ist eine lebendige Galerie geworden. Oder auch ein Urban Art Biotop. Es braucht mittlerweile keine Führungen mehr um auf das Gelände zu kommen, eine gelöste Eintrittskarte am Eingang genügt. Mit dem Geld wird diese angenehme Mischung aus Lost Place, Werkstatt und Freilichtmuseum unterstützt. Man kann sich frei in der Ruine bewegen, allerdings sind einige Gebäudeteile und Bereiche…

Berlin Impressionen #4 (Berlin stinkt)

Berlin stink, Berlin ist dreckig, Berlin ist ein Skandal, erklärten uns die famose Chanson Punk Band The Incredible Herrengedeck aus der Hauptstadt schon vor Jahren. Und wie im Video klatsch und schunkelt man begeistert mit. Recht hamse, die drei Jungs, und wäre es anders, dann wäre es nicht unsa Balin! Das  Herrengedeck fängt nicht nur den Geist der Stadt ein…

Damals in der Speicherstadt

Bis in die 90er sind wir regelmäßig in die ganzen Speicher geschlichen – hatten zeitweilig ungehinderten Zugang zu diversen Lagern und Büros. Ich kannte die ganzen Gänge durch meinen Vater. Unter den Speichern konnte man durch lange Gänge bis zum Fleet. Von dort über eine Wendeltreppe bis auf alle Dächer. Wir sind häufig dort gewesen, wenn irgendwelche Open-Air-Konzerte an der…

Hinweise auf die Nürnberg Web Week 2016

Das Festival der digitalen Gesellschaft war dieses Jahr in Nürnberg nur mit Mühe und viel Ignoranz zu übersehen. Hinweise auf das Internet und die lebendige Digitalkultur der Stadt machten sich auch in Gegenden breit, die üblicherweise den offlinigen Charme eines noch nicht ganz durchgestandenen Strukturwandels versprühen. Ein positives Zeichen, denn Nürnberg wandelt sich (hoffentlich) gerade noch ein bisschen mehr als sonst.

Quelle Turm Gedicht

Chronik der Zwischennutzung des Quelle-Areals in Nürnberg

Im Zusammenhang mit der Insolvenz der Arcandor AG wurde das Versandunternehmen Quelle aufgelöst und in Teilen verkauft (Wikipedia). 2009 verlor somit auch das Versandzentrum in Nürnberg seine Bedeutung und wurde nach dem Flughafen Tempelhof in Berlin zur zweitgrößten Brache Deutschlands. Über dem Bau schwebte das große und schwere Fragezeichen der Nachnutzung. Ab 2012 kam wieder etwas Leben in die riesigen Hallen, vor…

Das Quelle-Gebäude als Stadtoase?

Während das Quelle-Gebäude derzeit unter großem Getöse geräumt wird, hat eine kleine Gruppe unbehelligt durchgearbeitet und ein neues Puzzleteil an die Oberfläche gebracht. Obwohl alles schon vorbei zu sein scheint, fängt das Institut für angewandte Heterotopie (IFAH) gerade an, den Diskurs um die Zukunft des Quelle-Gebäudes wieder zu beleben, und zwar mit einem alternativen Nutzungsplan. Anlass für die jetzt angefertigte Zeichnung war…

Das unwürdige Ende eines visionären Stadtprojekts

Offenbar aus Enttäuschung über das Ende des visionären Stadtprojekts auf dem früheren Quelle-Gelände haben Unbekannte das dortige Versandzentrum verwüstet. Sie hätten Türen aufgebrochen, Farbeimer ausgegossen, die Wände besprüht und Berge von Müll hinterlassen, berichtete der Vorsitzende des Quellkollektivs, Peter Kunz, am Donnerstag. – Quelle: sueddeutsche.de Wir haben ein klassisches Drama. David gegen Goliath, Künstler gegen Investor, gut gegen böse. Die Bösen haben…

Die letzten Tage der Quelle

Auf die Frage, was denn Luxus sei, ist ein Hinweis auf ausreichend Platz schon eine ziemlich gute Antwort. Raum zu haben, um sich zu entfalten, um Dinge zu tun, die man sonst nicht tun könnte, ist Luxus. Aber nicht im Geiste einer Konsumgesellschaft, die ihre absurd großen Bildschirme drapieren möchte, nein. Eher mit dem Wunsch Equipment zu stapeln um Dinge…

Jahresrückblick 2015

Jahresrückblick 2015

~~ 2015 ~~ Notizen an mich Kaum Zeit und Laune für Melancholie. Insgesamt zu wenig Kunst und zu viel Kommerz. Das Jahr mit Olli Schulz und Jan Böhmermann. Das Jahr ohne die großen Utopien. Das Jahr der großen Beschäftigung und der kleinen Reisen.   Selbstreferenzen: Von euch meistgelesene Beiträge Flüchtlingen helfen in Nürnberg [Updates] Nürnbergs Südbahnhof – Eine Industrieruine Quellkollektiv Sommerkollektion 2015…

Sylt Impressionen

Sylt an einem Wochenende im November 2015. Sand umschmirgelt das Schuhwerk, Körper stemmen sich in den eisigen Wind. Ein Labrador, selbstverständlich reinrassig, rennt sich zwischen den Prielen müde. Der Wind braust, die Wellen zischen unermüdlich und rauben der Insel den Sand. Auch die unzähligen Tetrapoden wissen nicht zu verhindern, daß die See sich langsam aber sicher das Kleinod der Gosch-Jünger zurückerobert. Man hört,…

Videos vom Leben in der Quelle

Schöne Erinnerungen werden wach. Lukas ist bzw. war nicht nur einer der Mieter in der Quelle, er hat das ganze Treiben in diesem Mikrokosmos auch filmisch dokumentiert. In kurzen Sequenzen sehen wir viele Szenen hinter den Kulissen der Sommerkollektion, Eindrücke aus den Ateliers und diverse Stilleben aus den riesigen leeren Lagerhallen. Alles sehr authentisch. Im dritten Film wird dann auch versucht, einer älteren…

S.M.I.T.

S.M.I.T.

Eine Straßenszene in Genua, Hauptstadt der italienischen Region Ligurien, mit Madame Bratpfanne. Im Herbst. Mit stimmungsvollem Charme und famoser Farbwahl. Canon EOS 550D EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 Lightroom

Airbnb – Fluch und Segen für die Stadt

Airbnb – Fluch und Segen für die Stadt

Portale wie Airbnb, Wimdu oder 9flats stehen der Kritik. Ihnen wird vorgeworfen, die Mietpreisentwicklung anzuheizen, indem Vermieter über die Platt­formen Wohnungen dem Mietmarkt entziehen und als Ferienwohnungen zur Verfügung stellen, weil es sich schlicht lohnt. In Berlin ist dieser Umstand kein Geheimnis und wurde schon längst durchdiskutiert. Seit Mai 2014 ist die Nutzung von Wohnraum in Berlin für andere Zwecke als Wohnzwecke genehmigungspflichtig,…

Wie man OZ wird

Wie man OZ wird

Es ist über ein Jahr her, dass Hamburgs renommiertester Straßenkünstler ums Leben gekommen ist. Merklich weniger Smileys gibt es in der Stadt deswegen nicht. Sie halten sich ganz gut im Stadtbild und auch der Mythos um OZ ebbt nicht ab. Er hat sich nachhaltig in die Seele der Hansestadt gesprayt. Nun schenkte Madame Bratpfanne mir jüngst ein Buch mit dem Titel: Free…

Nashorn im Galopp [Kurzfilm]

Ein wunderschöner und berührender Kurzfilm von Erik Schmitt über die Stadt und ihre Zeichen, die niemand beachtet. Überall nur Oberflächen und Fassaden, die Seele bleibt verborgen, nur nicht für Ich-Erzähler Bruno. Bruno findet für seine fantasiereiche Welt eine Gefährtin, doch er kann sich ihr nicht nähern und sie wird Berlin in einer Woche verlassen. Nur die Stadt kann ihm helfen…

Was wohnen in Nürnberg eigentlich für Leute?

Was wohnen in Nürnberg eigentlich für Leute?

Die Antwort findet sich ab Seite 57 des „Gutachten zum Stadtentwicklungskonzept Wohnen im Jahr 2025 in Nürnberg“ (PDF, ca. 200 Seiten). Aufmerksame Flaneure haben es sicher schon geahnt: Nürnberg ist kein München, Hamburg, Leipzig oder Stuttgart. Insbesondere von den Ausprägungen der Milieus her nicht. Hier kommt nun die wissenschaftliche Bestätigung. Nürnberg charakterisiert eine breite, starke Mittelschicht. Im Vergleich mit anderen deutschen Städten ist die…