São Miguel (Azoren) Impressionen im Winter

Sonnenuntergang in Mosteiros

Sollte man im Winter auf die Azoren reisen? Nun es kommt drauf an. Man bekommt sehr wechselhaftes Wetter, denn es ist Regenzeit. Dazu gibt es streckenweise starken Wind mit Orkanböen. Aber auch das geht vorbei. Auf Wetterberichte ist jedenfalls kein Verlass. Das ist alles sehr aufregend und rau und wenn man das mag, dann sollte man im Winter auf die Azoren reisen. Es fehlt dann etwas die bunte und vielfältige Vegetation, die man auf den vielen Fotos sieht, die für die Insel im Atlantik werben. Dennoch bekommt man ein mildes Klima, wenig Touristen, kleinere Überschwemmungen und Erdrutsche und das ein oder andere Abenteuer bei den vielen Möglichkeiten die Insel zu erwandern und zu erkunden.

Der bekannteste Lost Place von São Miguel

Wenn man sich für verlassene Gebäude interessiert, dann kommt man auf Sao Miguel an dem verlassenen Luxushotel Monte Palace nicht vorbei. Es wurde zu einer Zeit gebaut, als es noch kaum Touristen auf der Insel gab und sollte eine Attraktion sein mit einem gigantischen Blick über die Sete Cidades (Wikipedia). Man kann diese Aussicht auf dem folgenden Drohnenfoto gut erahnen. Das Konzept ging offenbar nicht auf, schon weil sehr oft die Wolken in den Bergen hängen und man einfach nix sieht. Auch ist die Insel eher was für Leute, die sich die Natur erarbeiten und nicht serviert bekommen wollen. Für Luxus-Hotels ist also kein Bedarf. Die düstere Stimmung steht einem Lost Place natürlich ganz gut. Aber in diesem Fall war es nicht wirklich eine Entdeckung. Hier war jeder schon mal, man findet es sehr einfach und kommt auch einfach rein, und damit ist es alles andere als ein Geheimtipp. Been there, done that.

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments