München ist auch hässlich

8 Kommentare

  • München ist AUCH hässlich? Ich hab noch nie eine so deprimierende Ansammlung aus 0-8-15 Bürobauten, 70ger Jahre-Bausünden und Schnellverkehrsstraßen gesehen wie München, die Bezeichnung „Stadt“ hat diese traurige Gruft wahrlich nicht verdient. Berlin, Frankfurt sind bunt, modern und urban, Augsburg hat wenigstens ne schöne Altstadt mit einer großen Vielfahlt an Kneipen. Und München? Mann kann sich zum Oktoberfest den Frust über diese kulturlose Stadt schöntrinken und hat ansonsten die Wahl zwischen bayerischen Lokalen mit nix im Angebot außer vier Variationen Schweinebraten oder Schicki-Micki Lounges, in die man sich ohne Versace-Sonnenbrille ohnehin nicht hineintraut. Während man in Leipzig in der Straßenbahn die Haltestellen in drei Sprachen angesagt bekommt, reichts ja hier noch nicht mal zum Hochdeutsch, geschweige denn zu flächendeckenden elektronischen Restzeitanzeigen. Die wenigen „normalen“ Studentenkneipen kann man an einer Hand abzählen und man sitzt darin so eng aufeinander wie Hühner auf der Stange. Die hohen Mietpreise führen dazu, dass all die kleien Gemüse- und Zeitschriftenländen, die andere Städte so bunt machen, in München weitgehend nicht rentabel arbeiten können und entsprechend auch im Stadtbild fehlen. Dafür ist die Polizeidichte wohl fünfmal so hoch wie in anderen Städten und prägt entsprechend die Atmosphäre. Einen Balkon zu haben kann man sich zumeist sparen, da den Architekten in München weitgehend nichts anderes als Reihenbauweise eingefallen ist, damit man auch von jeder Hausseite aus den Lärm und die Abgase der Straßen genießen kann. Und für diese großartige Lebensqualität zahlt man dann gut und gern das doppelte an Miete im Vergleich zu Städten, die diese Bezeichnung auch verdienen. Mein Tipp an alle, die aus beruflichen oder privaten Gründen in München leben müssen: NIEMALS eine andere Stadt besuchen, sonst wird man bei der Rückfahrt depressiv.

  • Leute aus München loben gerne an der Stadt, dass man so schnell raus aus der City und an tollen Orten ist. Was natürlich nicht unbedingt für die Stadt selber spricht auch wenns vielleicht anders gemeint ist.

  • Ich kann dem nur zustimmen. München ist total überbewertet, und alle in in dieser Stadt reden es sich schön. Die Leute sind aggressiv und missmutig und die Wohnungen viiiiiel zu teuer. Es gibt so viele schöne Städte in Deutschland, aber, bitte, nicht München.

  • München ist schon ein schöner Ort! Das erkenne ich als Rheinländer auf jeden Fall an. Meiner Meinung nach dürfen sie sich darauf auch etwas einbilden. Was mir aber auf jeden Fall an München fehlt, ist ein richtiges Stadtgefühl! München ist sehr sauber, aufgeräumt, korrekt und auch engstirnig, sodass München eher das Flair eines Dorfes oder einer Kleinstadt vermittelt. Wenn ich in München bin, kommt es mir oft so vor, als wäre ich in einem Vorort von Köln. Trotzdem bin ich immer wieder gerne in Bayern bzw. München und mag darüberhinaus „öfters“ auch die Mentalität der Bayern. Davon könnten wir als Rheinländer „öfters“ mal ein Stück abschneiden.

  • Eigentlich ist doch jede Großstadt hässlich. München, Berlin, Köln, Essen, Dortmund, und hastenichtgesehen.

    Zu viele Leute, zu zugebaut, zu laut. Gut als Dörfler ist man halt kein Stadtmensch. Habe längere Zeit in München und Köln gewohnt als Student, fand es in beiden nicht prickelnd, aus oben genannten Gründen.
    In Köln sind die Leute netter, München ist sauberer, sonst nehmen sie sich nicht viel :D Mieten in Köln sind auch kein Schnäppchen, aber billiger als München, das stimmt.

    Aber viel schöner sind die Kleinstädte um München wie Freising oder Garching oder Fürstenfeldbruck oder auch Rosenheim. Da fahr‘ ich lieber ’ne Stunde nach München zum Arbeiten und hab‘ ’ne schöne Umgebung zum Wohnen anstatt für 40qm Wohnraum in Schwabing horrende Preise zahlen zu müssen, nur um links und rechts von Plattenbau umkreist zu sein… Ist nicht meine Welt, aber jedem das seine :)

Die Kommentare sind geschlossen.