Die entspannte Moschee

Ob die Hazret Sultan Moschee in Kasachstans Hauptstadt Astana die größte, oder „nur“ die zweitgrößte Moschee Zentralasiens ist, lässt sich nicht zweifelsfrei feststellen. Obwohl zehntausend Menschen in ihr Platz finden, ist sie auf jeden Fall die enspannteste Moschee Zentralasiens, wenn nicht Welt. Sie ist Ort der Ruhe und der Besinnung auf eine angenehme Art. Die Stimmung ist locker bis befreit, und hat nicht die Strenge von Kirchen. Der Islam lässt die bildliche Darstellungen von Tieren und Menschen nicht zu. Nirgendwo in der ganzen Moschee starren überlebensgroße Heilige von den Wänden und fordern Demut von den Besuchern. Der komplette Saal ist vielmehr in kunstvolle Ornamente eingehüllt. Einige wenige Gläubige beten verteilt in der riesigen Halle, viele fummeln an ihren Smartphones herum. In einem abgetrennten Bereich offenbart sich ein Imam, der ruhig und melodisch Passagen aus dem Koran für eine Schar dahersummt. Astana ist eine liberale Stadt und auch wegen ihrer geografischen Lage zwischen Europa, Asien und dem nahen Osten ein Treffpunkt aller Weltreligionen. Statt sich die Köpfe einzuschlagen hat man sich für das Motto „Leben und leben lassen“ entschieden. Auch das macht diesen Ort so angenehm. Ob jemand zum beten kommt, oder mit der Kamera die Nischen erkundet, ob wuselige Touristengruppe oder quirlige Kids mit Hang zum Selfie, dieser Ort ist groß genug für alle.

Kommentar verfassen